Dienstag, 28. Januar 2014

Krebsschmaus nach schwedischer Art (Martin Huber)



Krebsschmaus
nach schwedischer Art
im Familienkreis!


Einer langjährigen Tradition folgend, habe ich heute in unserem Teich
einige Krebse gefangen und diese nach einem alten schwedischen Rezept
gekocht.


Die Krebse werden in einem Sud, bestehend aus Wasser, Weisswein, 
Essig, zusammen mit Dillkraut, Sellerie, Kartoffeln, Karotten, Zwiebel, 
Knoblauch,Wacholderbeeren, Paprikaschoten, unter Beigabe von Salz, 
Zucker und einigen Loorbeerblättern ca. 20 Minuten gargekocht.




Die Krebse werden später kalt genossen zu einem feinen Schnäpsli. 

Aus der Gemüsebrühe ergibt sich anschliessend eine feine Krebssuppe,
die sowohl heiss oder auch kalt genossen hervorragend schmeckt.

Gruss
Martin
der Heimweh-Schwede

Share IT